Magnesium für Pflanzen

Magnesium ist ein chemisches Element, das in der Erdkruste vorkommt.

Die Vorteile von Magnesium für Pflanzen sind zahlreich: Es stärkt den Pflanzenstamm, hilft bei der Chlorophyll Produktion und bei der Photosynthese.

Welche Arten von Magnesium gibt es?

Magnesium ist ein Mineral, das verwendet wird, um Pflanzen beim Wachstum zu unterstützen. Es hilft den Zellen der Pflanze, Energie zu erzeugen und stärker zu werden.

Magnesium für Pflanzen

Es gibt zwei Arten von Magnesium: organisch und anorganisch.

Anorganisches Magnesium kommt in Gesteinen und Mineralien vor, während organisches Magnesium in Erde, Wasser und sogar einigen Lebensmitteln vorkommt.

Was sind die Vorteile von Magnesium für Pflanzen?

Magnesium hat einige sehr wichtige Vorteile für Pflanzen:

  • Magnesium steigert den Ertrag und die Ertragsqualität von Pflanzen
  • Fördert das Pflanzenwachstum und die allgemeine Pflanzengesundheit
  • Reduziert die Notwendigkeit, Pflanzen oft zu bewässern
  • Unterstützt die Photosynthese, durch die Licht in Energie umgewandelt wird
  • Magnesium spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion von Chlorophyll, das Pflanzen für die Photosynthese benötigen
  • Magnesium hilft dabei das osmotische Gleichgewicht zu regulieren
  • Unterstützt die Zellteilung
  • Hilft bei der Proteinsynthese
  • Magnesium hilft bei der Regulation der Enzymaktivierung

Wozu kann Magnesiummangel in der Pflanze führen?

Magnesiummangel kann zu gebremstem Pflanzenwachstum führen. Die Pflanze kann sozusagen ihr Potenzial nicht voll entfalten und beispielsweise satt-grüne Blätter bilden und starke Früchte erzeugen.

Wenn der Magnesiumspiegel niedrig ist, wachsen Pflanzen nicht richtig und ihre Blätter werden gelb oder braun.

Der Mangel an Magnesium kann auch den Ertrag bei Nutzpflanzen wie Weizen, Gerste, Sojabohnen, Mais und Baumwollsamen verringern. Die Wahrscheinlichkeit, von Pflanzenkrankheiten befallen zu werden, ist bei Magnesium Mangel erhöht.

Pflanzen benötigen Magnesium, um verschiedene Prozesse wie Photosynthese und Atmung durchzuführen. Wenn eine Pflanze nicht genug Magnesium bekommt, wird sie wahrscheinlich unter Problemen bei Stoffwechsel und Wachstum leiden.

Wie kann Magnesium der Pflanze zugeführt werden?

Magnesium kann auf den Boden aufgetragen werden, um den Magnesiumspiegel zu erhöhen, oder auf die Blätter gesprüht werden, um die Chlorophyll Produktion zu unterstützen.

Magnesium für Pflanzen

Die Verwendung von Düngemitteln zum Züchten von Pflanzen ist eine gängige Praxis in der Landwirtschaft. Düngemittel werden im Allgemeinen dazu verwendet, um die Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen und ihre Wachstumsrate zu verbessern. Die gebräuchlichste Art von Dünger ist stickstoffbasiert.

Düngemittel auf Magnesiumbasis werden oft mit Düngemitteln auf Stickstoffbasis gemischt, da sie sich hinsichtlich des Nährstoffgehalts gut ergänzen:

Obwohl einige Dünger eine große Variation an verschiedenen Arten von Pflanzennährstoffen bereitstellen, fehlt vielen Düngemitteln das überlebenswichtige Magnesium. Es ist daher von großer Wichtigkeit, die Inhaltsstoffe auf dem Etikett genau zu überprüfen.

So hat deine Pflanze immer ausreichend Magnesium

Der Pflanzenbooster SiCaMag® BoOoM enthält die wichtigsten Pflanzennährstoffe in nur einer Flasche: Kalzium, Silizium und Magnesium.

Bereits kleine Mengen reichen aus, um dem Boden die optimale Menge an Magnesium zuzuführen und die Chlorophyllbildung anzukurbeln sowie unzählige Vorteile zu nutzen.